Online-Petition

Recht ohne Grenzen

Das Motto: Konzerne an die Leine

Soziale Medien werden auch für politische Interessen eingesetzt. Online-Petitionen stellen dabei eine einfache Möglichkeit dar, Stimmen für eine Kampagne zu sammeln. Ein aktuelles Beispiel ist die Unterschriftenaktion von „Recht ohne Grenzen“, deren Ziel es ist: „Bundesrat und Parlament sollen dafür sorgen, dass Firmen mit Sitz in der Schweiz weltweit Menschenrechte und Umwelt respektieren müssen.“ Organisatoren der Kampagne sind 50 Organisation, darunter Amnesty International, Caritas, Erklärung von Bern, Gesellschaft für bedrohte Völker, Greenpeace, Terre des Hommes und WWF. Es kommt ein witzig gemachter Film zum Einsatz, den es sich lohnt anzusehen. Auf der Website erfährt man weitere Hintergründe zur Kampagne und hat die Möglichkeit, die Forderungen zu unterzeichnen.
Alexandre Robert 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.